Gute und faire Spiel beim Turnier der Sportfreunde Bienen-Millingen

Das Jugendturnier der Sportfreunde Bienen-Millingen war ein guter Erfolg, denn es gab viel Unterstützung beim Auf- und Abbau durch Trainer und Eltern. Das größte Einzellob ging aber an einen aktiven Spieler, denn obwohl Luis Schlaghecken aus der B-Jugend gar nicht spielte, war er 2 ganze Tage im Einsatz bei der Turnierleitung. Mittlerweile hat er in seinem dritten Jahr als Turnierleitung so viel Erfahrung, dass die JSG in den nächsten Jahren gar nicht auf ihn verzichten kann.

Turnierleitung, links Luis Schlaghecken

Turnierleiter Tobias Hesseling zieht sein Resümee: „Ich bin sehr zufrieden mit Ablauf, es gab keine großen Fouls, es gab faire Spiele und es waren junge und gute Schiedsrichter im Einsatz.“

Turnierleiter Tobias Hesseling

Auch die Bilanz vom Vorstandsmitglied Petra Baumann war positiv: „Es waren viele nette Mannschaften am Start, die meisten verhielten sich unkompliziert, und freuen sich schon aufs nächste Turnier in einem Jahr. Das liegt auch an der Stimmung in der Reeser Halle, denn diese ist mit zwei Banden gut für Jugendfussball geeignet, dass stellen vor allem die auswärtigen Teams immer wieder heraus. Zudem gab es sehr viele Zuschauer am Samstag bis zum frühen Abend (allerdings auch eine geringe Resonanz beim guten A-Jugend-Turnier). Sonntags bei den Spielen E-, F- und G-Jugend kamen die Helfer beim Bedienen ins Schwitzen, denn auch dort kamen viele Zuschauer, um sich an den Fußballkünsten der Kleinsten zu erfreuen.“

Während bei der F-Jugend und bei den Bambinis traditionell im Fair-Play-Modus gespielt wird, ging es bei den E-Jugendturnieren schon um Tore, Punkte und Finalspiele. Die E1-Jugend kam dabei bis ins Finale, allerdings gewann dort die JSG Barlo-Vardingholt verdient mit 4:1. Jugendleiter Stefan Essink war sportlich sehr zufrieden damit und auch mit der A-Jugend, die ebenfalls Zweiter wurde; vor allem die A-Jugend überraschte mit gutem und erfolgreichem Hallenfussball. Sie gewannen im Modus „Jeder gegen jeden“ gegen Anholt mit 3:1, gegen die SG VyMa/Wissel/Appeldorn mit 1:0 und gegen die JSG Barlo-Vardingholt mit 2:1 nach Rückstand. Gegen den Turniersieger, den SV Brünen, kassierten sie ihre einzige Niederlage mit 0:2. Am Sonntag überraschte auch die F1-Jugend, sie gewann zwar nur ein Spiel (3:2 gegen DJK Lowick) und verlor 2 Spiele unglücklich mit einem Tor gegen VfL Rhede und PSV Lackhausen. Positiv ist allein schon die Tatsache, dass unsere F-Jugend mit den großen Vereinen mithalten kann und auf Augenhöhe agiert – das lässt doch für die Zukunft hoffen.

Ein großer Dank geht noch vom Vorstand an die Bäckerei Tenbült für die mehrfache kurzfristige Unterstützung bei der Versorgung.

Winterfreude für die Fußballjugend am Wochenende JSG Sportfreunde Bienen-Millingen veranstaltet Jugend-Hallenturnier in Rees

Nachdem die Jugend und die Senioren ihre Stadtmeisterschaften im Dezember und Anfang Januar absolviert haben, ist nun wieder Zeit für Freundschafts- und Vorbereitungsspiele. Die Jugend nutzt das schlechte Wetter und die z.T. schlechten Fußballplätze und geht fürs Wochenende in die Dreifachhalle am Westring in Rees. Nachdem am letzten Wochenende der SV Haldern sein Turnier durchgeführt hat, sind nun die Sportfreunde Bienen-Millingen an der Reihe. Turnierplaner Tobias Hesseling hat viele Mannschaften eingeladen und die einzelnen Jugendturniere sind voll besetzt. Die Spieler und Trainer freuen sich auf bekannte und neue Gegner, denn es reisen einige unbekannte Mannschaften an. So ist bei jedem der geplanten Turniere mind. 1 Mannschaft aus einem anderen Fußballkreis am Start. Gespielt wird von den Bambinis bis zur D-Jugend mit 5 Feldspielern und Torwart, beim A-Jugend-Turnier mit 4 Feldspielern plus Torwart.  


Acht E2-Mannschaften eröffnen das Turnier am Samstagmorgen um 09.00 Uhr, gespielt wird in 2 Gruppen, die Finalrunde startet ab ca. 11.20 Uhr. Anschließend spielen ab 12.30 Uhr auch acht F2-Mannschaften in 2 Gruppen im Fair-Play Modus, d.h. hier sind keine Finalspiele vorgesehen. Ab 15.30 Uhr spielt die D-Jugend in 2 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften, der Beginn der Finalrunde ist für ca. 17.45 Uhr, das Finale um 18.15 Uhr geplant. Ab 19 Uhr sind die Großen am Start, denn beim A-Jugendturnier gibt es insgesamt 5 Mannschaften. In einer Gruppe spielen neben dem Gastgeber die Mannschaften von Westfalia Anholt, JSG Barlo-Vardingholt, der SV Brünen und von der anderen Rheinseite die SG Vyma/Wissel/Appeldorn, die im Modus „Jeder-gegen-jeden“ antreten. Aufgrund der fehlenden Finalrunde ist die Spielzeit auf 12 Minuten verlängert worden, das letzte Spiel geht um ca. 21.15 Uhr über die Bühne.

Am Sonntag liegt der Schwerpunkt bei den jüngeren Mannschaften. Das E1-Turnier mit 8 Mannschaften beginnt um 09.00 Uhr, die letzten Finalspiele gehen um die Mittagszeit über die Bühne. Ab 12.30 Uhr wird nur noch im Fair-Play-Modus gespielt, zuerst treten die Bambinis an, auch für diese Altersgruppe sind insgesamt acht Mannschaften gemeldet. Genauso viele Mannschaften treten zum Abschluss des Turnieres am Sonntagnachmittag an, für das F1-Turnier sind hochkarätige Mannschaften wie VfL Rhede, PSV Wesel-Lackhausen und der 1.FC Kleve gemeldet. Das F-Turnier und damit das Turnierwochenende endet gegen 18.00 Uhr.
                                                       

Jugendleiter Stefan Essink erwartet interessante und spannende Spiele, denn trotz Freundschaftsspiel-Charakter werden sich die meisten Trainer und Spieler auf die sportliche Herausforderung freuen. Zudem bietet das Turnier für die Beteiligten eine gute Vorbereitung für die anstehende Rückrunde. Für die Zuschauer und Spieler wird eine gute und gesunde Versorgung angeboten, die schon morgens ab 08.30 Uhr mit einem Frühstück beginnen kann. Hallenklassiker wie Würstchen und Schnitzelbrötchen etc. sind natürlich auch dabei. Die Veranstalter freuen sich auf viele Vereine, eine gute Resonanz, spannende und faire Spiele und viele Zuschauer.

Erfolgreiche F-Jugend mit neuen Trikots

Kurz vor Weihnachten gab es für die F-Jugend der JSG Bienen-Millingen eine schöne Überraschung, denn pünktlich zu den Stadtmeisterschaften konnten die neuen Trikots stolz präsentiert werden. Die schicken rot-blauen Trikots schienen die Kinder zu beflügeln, denn sie gewannen gleich 2 ihrer 3 Spiele. Eine Woche später gab es den nächsten Turnier-Einsatz für die Kinder, denn sie spielten beim vorweihnachtlichen Turnier in Rhede mit. Dort waren sie gleich dreimal erfolgreich und hinterließen nicht nur in den neuen Trikots einen guten Eindruck. Die Trainer Stephan Hoch, Bianca Bas, Martin Doppstadt und Daniel Bergerfurth und die Mannschaft dankten der Firma Rebau aus Rees für die großzügige Spende, sowie der Firma Sport Tenhagen aus Emmerich für die kompetente Beratung während der Bestellung. Trainer und Eltern hoffen, dass die Kinder in der Rückrunde weiterhin mit Spaß bei der Sache sind und auch erfolgreich spielen werden.

Tanja Hoch ist Sportlerin des Jahres bei BW Bienen

von links: Stefan Tillmann (Kassierer), Lothar Becker (1. Vorsitzender), Tanja Hoch (Sportlerin des Jahres), Mario Schlaghecken (2. Vorsitzender), Petra Baumann (Jugendleiterin)

Viele Ehrungen auf der Weihnachtsfeier bei BWB

Das Bürgerhaus Bienen war am letzten Wochenende vor Weihnachten wieder gut gefüllt – die Blau-Weißen feierten dort ihre Weihnachtsfeier. Neben den Aktiven vom Fußball, Turnen und Volleyball sowie den aktiven Unterstützern des Vereins kamen auch viele Ehrengäste, denn der Vorstand hatte wie im letzten Jahr Vertreter aus allen Bienener Vereinen (Feuerwehr, KVB, Schützen, Tambourcorps und die Heimatfreunde) eingeladen.  
Der Vorsitzende Lothar Becker bedankte sich in seiner kurzen Ansprache bei seinen Vorstandskollegen sowie allen Trainern und Betreuern sowie den Schiedsrichtern, die für BW Bienen pfeifen, für ihren Einsatz im letzten Jahr. Weiterhin wies er darauf hin, dass auch zukünftig viele Unterstützer nötig seien, damit der Verein auch zukünftig funktionieren kann.

Die Reihenfolge für den Buffetbesuch mussten sich die einzelnen Tischgruppen erst in einem Fußballquiz verdienen, und Nicolas Hansen von der A-Jugend durfte sich mit seinen Mitspielern von der A- und B-Jugend zuerst die Teller vollladen – das taten sie auch ausgiebig, denn das Essen bot eine reichhaltige und leckere Auswahl.
Dann standen Ehrungen auf dem Programm, zu ihrer Überraschung wurde 2 Vorstandsmitglieder aufgrund besonderer Verdienste geehrt. Zum einen Thomas Gebbing für seinen jahrzehntelangen Einsatz in verschiedenen Funktionen für den Verein, zudem auch Petra Baumann als langjährige Jugendleiterin und Organisationstalent für alle anfallenden Arbeiten. Viele Jubilare gab es in diesem Jahr zu feiern: auf eine 25-jährige Vereinsmitgliedschaft können zurückblicken: Gaby und Matthias Gebbing, für 40 Jahre Anja Flür und Robert Becker. Schon 50 Jahre im Verein sind: Wolfgang Zertisch, Theo Sent, Lissi Snelting, Theo Giesen, Wolfgang Huying, Peter Buckermann und Günter Buckermann, für 60-jährige Vereinstreue wurde Siegfried „Siggi“ Mrotzek ausgezeichnet. Alle bekamen als Dank neben einer Ehrenurkunde auch noch ein Weihnachtspräsent. (Gruppenfoto).

von links: Lothar Becker (1. Vorsitzender), Siegfried „Siggi“ Mrotzek (60 Jahre Vereinsmitglied), Theo Sent (50 J.), Wolfgang Huying (50 J.), Anja Flür (40 J.), Matthias Gebbing (25 J.), Gabi Gebbing (25 J.), Robert Becker (40 J.)

Ebenfalls gewürdigt wurde das Engagement von 4 A-Jugendspielern, die regelmäßig und zuverlässig Kindermannschaften trainieren. Martin Doppstadt trainiert die F-Jugend, Timon Dietz und Fynn Gottschling sind bei der E2-Jugend im Einsatz und Fynn Drews ist bei der D-Jugend aktiv. Sie bekamen vom Jugendvorstand Bienen-Millingen als Dankeschön einen Gutschein für ein Sportgeschäft. Der Jugendvorstand würde sich freuen, wenn zukünftig noch mehr Jugendliche und auch Aktive aus den Seniorenmannschaften diesem guten Beispiel folgen würden.

Der Überraschungskünstler war Willi Girmes: er unterhielt die Anwesenden mit Karten- und Geldtricks sowie einigen Einlagen als Bauchredner. Dabei wurde natürlich auch „Freiwillige“ aus dem Publikum sehr zur Freude der Anderen einbezogen.

Anschließend gab es bei der Kür des Sportlers des Jahres eine Überraschung, denn keiner hatte Tanja Hoch auf der Rechnung. Vorstandsmitglied Stefan Tillmann würdigte in seiner Laudation ihren Einsatz und ihr Engagement für die kleinsten und jüngsten Mitglieder des Vereins, denn Tanja übt mit Turnkindern im Alter von 3-6 Jahren, und das regelmäßig seit über 5 Jahren. Zukünftig will sie noch aktiver werden, denn sie nimmt an einem Kurs „Übungsleiter Freizeitsport“ teil, der vom Vorstand finanziell unterstützt wird. Die Freude bei ihr und bei den Anwesenden über ihre Wahl war groß.

Freude bei der Sportlerin des Jahres Tanja Hoch

Von der 1. Mannschaft wurde ein Sonderpreis vergeben, ihn bekam (als T-Shirt) Max Buckermann für das „Kacktor des Monats. Keine Weihnachtsfeier ohne Verlosung bei Blau-Weiß: es gab viele Preise, deshalb wurden auch viele Lose verkauft und über die gezogenen Lose der Glücksfee Rebecca Flür freuten sich vor allem die Gewinner. Einen Kindertrecker gewann Petra Baumann, dafür musste sie anschließend eine Ehrenrunde auf ihrem Hauptpreis durch den Saal machen. Einen weiteren Hauptpreis, einen großen Flatscreen-TV gewann der Goalgetter der 1. Mannschaft, Szymon „Lewandowski“ Andrzejczak, der sich riesig darüber freute.

Anschließend wurde noch lange getanzt und gefeiert und alle konnten zufrieden in die fußballfreie Zeit gehen, denn der nächste Termin, die Stadtmeisterschaften für die Senioren, ist erst am ersten Wochenende im neuen Jahr in Rees.

Sammelaktion, Nikolausfeier und Fußballmuseum der Sportfreunde Bienen-Millingen an einem Wochenende

Trotz neuer JSG: Traditionen bleiben bestehen! So trafen sich am Samstagmorgen Kinder, Trainer, Betreuer und Offizielle der Jugendspielgemeinschaft Bienen-Millingen zur jährlichen Weihnachtssammlung am Clubheim in Bienen. Antje Tempels hat im Vorfeld eine weihnachtliche Grußkarte der JSG vorbereitet, die von den Kindern an die Haushalte verteilt wurden. Dazu zogen die Kinder in kleinen Gruppen von ihren Trainern begleitet von Haus zu Haus und baten im Gegenzug um eine Spende für die Jugendabteilung Bienen-Millingen. Das Wetter spielte mit, denn es blieb trocken und die Kinder und Jugendlichen waren motiviert und machten ihre Sache ausgezeichnet. Leider kamen nicht so viele Kinder wie erhofft, deshalb konnten erstmalig nicht alle Ortsteile (diesmal Grietherbusch und Grietherort) besucht werden. Die Bienener Bevölkerung unterstützte die fleißigen Kinder und ihre Aktion mit über 700 € sowie einigen Süßigkeiten. Nach Rückkehr der Gruppen in der Mittagszeit gab es warmen Kakao, Obst und Würstchen, die Aktion kam auch bei den Jugendlichen gut an. Im Anschluss konnten die Kinder ein spontanes Fußballturnier in der Turnhalle durchführen, dass sich großer Beliebtheit erfreute. Der achtjährige Franz fasste den Tag so zusammen: „Morgens habe ich mit meinen Kumpels Geld für Trikots und den Saisonabschluss gesammelt, dann haben wir viel Fußball in der Halle gespielt und nachmittags kam der Nikolaus und es gab leckeren Kuchen und Plätzchen. Das war ein toller Tag!“

Jasper von der E-Jugend ergänzte: „Erst haben wir Geld eingesammelt, einen Tag später sind wir mit unserer Mannschaft nach Dortmund zum Fuballmuseum gefahren. Das war total klasse, dort haben wir den WM-Pokal und die Meisterschale gesehen. Das war unsere Weihnachtsfeier, und im Museum gab es sogar ein Mittagessen für alle.“ Seine Trainer Heinz Tempels und Alex Beltermann freuten sich über so einen spannenden und informativen Ausflug, der allen viel Spaß gemacht hat. Beide können das Fußballmuseum für andere Mannschaften nur empfehlen, denn auch für Kindergruppen lohnt sich eine geplante Führung.

Nach der Sammelaktion fand im Clubheim Bienen die traditionelle Nikolausfeier der F-Jugend und Bambinis der JSG statt. Das Vorbereitungsteam Petra Baumann, Stephan Hoch und Uli Doppstadt hatte Einladungen verschickt, Kuchen und Plätzchen organisiert und das Clubheim weihnachtlich dekoriert. Nach einer kurzen Begrüßung wurde dann in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen, den die Eltern der Fußball-Kinder mitgebracht hatten, erzählt. Als Höhepunkt für die Kinder erschien dann der Nikolaus, den die Kinder mit einem Nikolauslied begrüßten. Der Nikolaus fasste dabei für jede Mannschaft die Höhepunkte der letzten Saison zusammen, zudem gab er den Kindern wichtige Tipps für ihren zukünftigen Einsatz mit auf den Weg. Zum Abschluss der Nikolausfeier gab es für jedes Fußballkind einen Weckmann, und für die anwesenden Trainer noch ein Weihnachtsgeschenk von ihren Kindern. So konnten alle zufrieden nach Hause gehen.

Mannschaftsfoto der E-Jugend im deutschen Fußballmuseum
Besichtigung des Weltmeisterschaftspokal

Bericht und Fotos von U.Doppstadt

Weihnachtliche Sammelaktion der Fußballjugend in Bienen und Nikolausfeier der F- und G-Jugend

Die Hinserie der Fußball-Jugend ist für die meisten Mannschaften abgeschlossen, denn der 1. Advent steht vor der Tür. Am Samstagmorgen 07.12.19 treffen sich Kinder, Jugendliche, Trainer, Betreuer und einige Organisatoren der Jugendspielgemeinschaft Bienen-Millingen um 10.30 Uhr in Bienen am Clubheim, um von dort durch Bienen, Androp, Hueth und Grietherbusch zu ziehen. Auch in diesem Jahr soll den Einwohnern eine Weihnachtskarte überbracht werden, im Gegenzug wird um eine Spende für die Fußballjugend gebeten, der komplette Erlös ist für die Jugendkasse bestimmt.

Die Kinder ziehen in kleinen Gruppen durch das Dorf, alle hoffen auf trockenes Wetter und auf viele anwesende Einwohner. Das Ende ist für ca. 13.30 Uhr geplant, dann gibt es für die Aktiven warme Getränke, Obst und Würstchen. Die Jugendleitung erwartet viele Kinder und Jugendliche, eine gelungene Aktion und hofft auf gute Unterstützung der Bevölkerung. 

Ab 14.00 Uhr treffen sich dann die Fußball-Kinder, ihre Geschwister und Eltern der Bambinis und der F-Jugend zur Nikolausfeier, die in

diesem Jahr erstmals in Bienen (Clubheim) stattfindet. Nach dem Kaffeetrinken kommt der Nikolaus vorbei, ab ca. 15.00 Uhr finden in der Turnhalle in Bienen noch sportliche Aktivitäten statt.

Blau-Weiß Bienen trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden Jan Drath.

Der Sportverein Blau-Weiß Bienen verliert mit dem Tod von Johannes „Jan“ Drath nicht nur ein langjähriges Vorstandsmitglied, sondern einen Mann, der wie kein Anderer den Verein geprägt hat. Als aktiver Fußballer durchlief er alle Jugendmannschaften des Vereins und spielte später in der der 1. Mannschaft sowie lange Jahre bei den Alten Herren. Auch im Vorstand des Vereins war er Jahrzehnte aktiv. Das Amt des 1. Vorsitzenden hatte er von 1982 – 1987 inne. Danach war er auch als stellvertretender Vorsitzender, als Kassierer und als Beisitzer im Vorstand tätig. Sein größtes Projekt für den Verein war aber zweifelsohne die Errichtung des zweiten Rasenplatzes samt Flutlichtanlage. Ohne das Engagement von Jan Drath würde es diesen Platz nicht geben, ohne diesen Platz könnte der Trainingsbetrieb der Jugend- und Seniorenmannschaften nicht stattfinden. Auch deshalb wurde Jan 2004 vom DFB mit dem „Ehrenamtspreis“ ausgezeichnet. Er war – auch bis kurz vor seinem Tod – immer da, wenn etwas zu tun war oder Hilfe benötigt wurde. Bis zum Schluss verfolgte Jan die Spiele der 1. Mannschaft und war immer einer der treuesten Fans von BW Bienen. Jan Drath hinterlässt eine große Lücke in unserem Verein. Seine Spuren sind im ganzen Verein sichtbar. Wir werden ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.

„Unglaublich! Unfassbar! Wie von einen anderen Stern!“

… Raunten die Schlachtenbummler am letzten Mittwochabend im Rhein-Lander-Stadion, als sie mit offenen Mund die Rasenspielkünste der Wollaiten beäugten. Es ist immer wieder schön die Fans zu begeistern, obwohl sie es ja eigentlich von den Wollaiten nicht anders gewohnt sind. Das spricht einwandfrei für unsere durchaus kritischen Fans, wenn man unterstellen darf, dass sie nicht unter Demenz leiden.
Aber mal der chronologischen Reihenfolge nach. Der Sieg der Wollaiten lag bereits vor Spielbeginn in der Luft wie die Titanic im Film mit di Caprio und Kate Winslet immer wieder einen Eisberg rammt.
Es kündigte sich zum Spiel eine All-Star-Wollaitenmannschaft an. Die Namen der Spieler haben auszusprechen hat unwillkürlich ein Schnalzeln der Zunge zur Folge!
Als dann noch der WOM (Wollaiten-Operating-Manager) alias Stefan Tillmann die taktische Marschroute mitsamt dazu passender Aufstellung in der Kabine verkündete, war es um Erfgen geschehen. Die Armen wussten es nur noch nicht. (Vielleicht auch besser so.)
Die Taktikformel war: 3-3-1. Nur wenige Mannschaften beherrschen diese Formation.
Die 1. Halbzeit war geprägt durch eiserne Disziplin. Gepaart mit Spielwitz und vergebenen Chancen. Nicht desto trotz führten die Wollaiten mit 4:0. Der Gegner wurde in der 1. Halbzeit zurecht gelegt und müde gespielt. Folgerichtig fielen in der 2. Halbzeit die Tore für die Wollaiten wie die Blätter im Herbst. Aus Respekt zum Gegner schossen die Wollaiten nur noch 7 Tore in der 2. Halbzeit, so dass das Spiel mit 11:0  endete. Besonders zu erwähnen ist noch unser Vollstrecker Theo van Gemmern. Er hat 3 Buden geknippst. Eiskalt und mit unnachahmlicher Finesse.
Nächste Woche will es wieder die Mannschaft von Kellen wissen. Es ist traurig anzusehen wie sie wieder voller Siegeswillen an uns scheitern werden. Aber so sind se ma, die Wollaiten. Unbarmherzig und immer noch siegeshungrig.

Nachruf – BW Bienen trauert um Josef „Jupp“ Becker

Der Sportverein Blau-Weiß Bienen verliert mit dem Tod von Jupp Becker ein langjähriges und treues Mitglied. Jupp war über 70 Jahre lang Mitglied des Vereins und gehörte nach dem Krieg zu den Mitgliedern der ersten Stunde des Clubs. Zuerst aktiv als Jugendspieler, später spielte er dann im Seniorenbereich und danach auch noch lange als Altherrenspieler. Dort hat er viele Auf- und Abstiege miterlebt und dabei die Geschichte des Vereins mitgeprägt. Auch außerhalb des Platzes war er in verschiedenen Positionen aktiv und hat sich sehr für das Vereinsleben eingesetzt. Er war u.a. Beisitzer, später Kassierer und immer für den Verein aktiv. Sein Engagement hat sich in seiner Familie fortgesetzt: sein Sohn August „Güssi“ Becker war jahrelang Vorsitzender des Vereins, sein Sohn Lothar „Lollo“ Becker leitet momentan die Geschicke als Vorsitzender von Blau-Weiß Bienen. Seine offene Art und seine direkte Art auf die Menschen zuzugehen waren typisch für ihn und werden dem Verein sehr fehlen. Wir werden Jupp Becker ein ehrenvolles Andenken bewahren

Dramatisches Elfmeterschießen beendet spannendes C-Pokalspiel

Abwechslungsreich, spannend, Tore satt und Zuschauer in Gefühlsschwankungen begleiteten das Pokalspiel der C-Jugend Bienen/Millingen gegen Viktoria Wesel. Bei wunderbarem Wetter pfiff der souveräne Schiedsrichter Felix Elsing die Partie in Bienen an, und schon ging es hin und her. Das frühe 1:0 für die Sportfreunde Bienen-Millingen konnte aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben werden und so benötigten sie einen zweiten Anlauf zum 1:0 durch Yannis Fels. Und dann ging es Schlag auf Schlag: 1:1, 1:2, 2:2 durch Jaime Wendt, 2:3 war die Torfolge und dann war erstmal Halbzeit. Und danach wurde es nicht anders: die Heimmannschaft glich durch einen schönen Schuss von Finn Nienhaus aus und ging durch das zweite Tor von Jaime Wendt wieder in Führung, und letztendlich sogar mit 5:3 in Führung durch Yannis Fels. Obwohl die Weseler in Unterzahl spielten, gaben sie nicht auf, und kamen auf 4:5 heran. In der letzten Minute gab es noch einen Freistoß für Viktoria und mit dieser letzten Chance erzielten sie unter großem Jubel den Ausgleich. Der Torschütze freute sich aber dermaßen, dass er sein Trikot auszog und damit jubelte. Und wie in der Bundesliga gab es auch hier eine Verwarnung, und da der Spieler aber schon verwarnt war, wurde er – regelkonform – vom Platz gestellt.

Zu zehnt mussten die Weseler in die Verlängerung und prompt gerieten sie erneut in Rückstand durch das dritte Tor von Yannis Fels, doch die Viktoria schaffte nochmals den Ausgleich zum 6:6 (!) und erreichten so das Elfmeterschießen. Und auch dort hörte die Spannung nicht auf, doch als Bienen/Millingen mit 2 Toren in Rückstand geriet, und obwohl Matthias Dahmen und Ben Krämer sicher verwandelten, erzielte ein Weseler Spieler das entscheidende Tor. Die Freude auf der einen Seite war groß, die Enttäuschung auf der anderen Seite ebenso, doch beide Mannschaften haben den vielen Zuschauern ein tolles und unheimlich spannende Pokalspiel geboten, das letztendlich mit 8:10 endete: Danke dafür!
Es gab im Spiel im Spiel einige Verwarnungen durch den Schiedsrichter. Auch der Trainer der Viktoria musste aufgrund mehrfacher Diskussionen mit dem Schiedsrichter eine gelbe Karte einstecken.

16.09.2019 Doppstadt