Alter und neuer Gewinner beim Alt-Herren-Turnier ist BW Dingden

Sieger BW Dingden incl. Fanclub und Pokal

Keine Änderung beim Turniersieger: der alte ist auch der neue und heißt BW Dingden – und zu Recht. Aber mal von Anfang an. Nach einigem Hin und Her (kurzfristige Zusagen und einige Absagen) trafen sich am Samstagvormittag insgesamt 11 Alt-Herren-Mannschaften an der Dreifachturnhalle in Rees, um den Sieger des Hugo-Bossmann-Pokals verbunden mit einem Mannschaftsessen auszuspielen. Es wurde nun in 2 Gruppen gespielt und alles klappte organisatorisch gut, denn Thomas Gebbing als Turnierplaner und Freddy Brücker als Turnierleiter organisierten kurzfristig von ursprünglich 3 auf 2 Gruppen um. So kam es nun zu einigen Derbys und die hatten es in sich.


Im ersten Derby zwischen Haldern und Rees behielt Rees knapp mit 1:0 die Oberhand, und auch im Spiel gegen Rheingold hatten die Reeser mit einem 2:1 knapp die Nase vorn. Im Spiel gegen den FC Heelden verloren die Tabakstädter allerdings mit 0:2, aber mit dem Sieg gegen Kalkar-HöNie machten sie den Gruppensieg in Gruppe A perfekt. Zweiter in der Gruppe wurde der SV Haldern, der wiederum gegen Heelden mit 2:1 die Nase vorn hatte. Insgesamt gab es in Gruppe A einige sportliche Überraschungen und das machte das Turnier insgesamt sehr spannend.

In Gruppe B bot sich ein anderes Bild: Die späteren Gruppensieger BW Dingden und GW Flüren marschierten von Beginn an nahezu im Gleichschritt von Sieg zu Sieg, allerdings konnte das Hobbyteam/AH Fortuna Millingen den Grün-Weißen aus Flüren einen Punkt abluchsen. Und als die beiden Gruppenersten im direkten Duell aufeinandertrafen, endete dieses unentschieden 1:1. In der Gruppe B gab es auch ein interessantes Derby: Im letzten Spiel der Hinrunde spielten die Teams aus Millingen und der Gastgeber BW Bienen gegeneinander. Die Millinger überzeugten nicht nur spielerisch, sondern auch vor dem Tor waren sie erfolgreicher und gewannen verdient mit 3:0.

In den Halbfinalspielen standen sich zuerst Rees und Flüren gegenüber. Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen, aber dann setzten sich die Grün-Weißen aus Flüren souverän mit 4:1 durch. Im zweiten Halbfinale trat der SV Haldern gegen BW Dingden an, und auch hier gelang BW Dingden mit einem klaren 4:1 der Einzug ins Finale. Die beiden unterlegenen Mannschaften von Rees und Haldern einigten sich kurzfristig auf ein Siebenmeterschießen zum Ausspielen des 3. Platzes und hier gewann Haldern mit 4:2. Im Finale standen sich nun die beiden Mannschaften aus Gruppe B gegenüber, und es war absehbar, dass Flüren die schlechteren Voraussetzungen hatte. Denn kurz nach Spielbeginn verletzte sich der letzte Auswechselspieler der Grün-Weißen und so mussten die übrigen Spieler die Partie durchspielen, während Dingden locker und gut wechseln konnte. Am Ende fiel der 3:0 Sieg zwar zu hoch aus, doch wer als Mannschaft in insgesamt 6 Spielen 20 Tore erzielt und nur 2 Gegentore einfängt, der ist auch völlig zu Recht Turniersieger – Titel erfolgreich verteidigt.

Insgesamt gab es gute und spannende Spiele zu sehen, zudem viele schöne Tore, kurzum: es war ein attraktives Turnier am Niederrhein. Der inoffizielle Titel des Niederrheinmeisters (immerhin waren Mannschaften aus den Kreisen Kleve, Wesel und Borken vertreten) wird im nächsten Jahr rund, denn das Hugo-Bossmann-Turnier feiert nach 30 Jahren Jubiläum.

Viel wichtiger noch dies: Die Spiele verliefen durchweg ruhig und fair, weil die Spieler sich entsprechend verhielten. Folgerichtig gab es fast keine bösen Fouls und so gut wie keine Zeitstrafen und vor allem keine Verletzungen, die Schiedsrichter und die Turnierleitung konnten ein ruhiges Turnier konstatieren. Und am Ende stellten viele Spieler fest, dass gerade das von der großen Mehrheit positiv bewertet wurde; fast alle Mannschaften meldeten schon jetzt Interesse und Zustimmung für das Turnier im nächsten Jahr an. Das kam bei dem Vorstandsteam der Alten Herren von BW Bienen mit ihrem Vorsitzenden Wolfgang Zertisch, Stefan Tillmann, Günter Buckermann und Uli Doppstadt natürlich gut an, sie wollen sich zum Jubiläum im nächsten Jahr noch etwas Besonderes einfallen lassen.

Offensichtlich war das Turnier auch versorgungstechnisch gut organisiert, denn bis zum Schluss gab es genug zu essen und zu trinken. Die letzten Besucher mussten weit nach Ende des Turniers herauskomplimentiert werden, denn die Veranstalter hatten nach einem 12 Stunden Einsatz ihren Feierabend redlich verdient. Neben der Versorgung, die von einigen Frauen unterstützt wurde, waren die Besucher auch mit der Verlosung zufrieden, denn viele schöne Preise konnten an glückliche Gewinner vergeben werden. Den Hauptpreis, einen Frühstückskorb, gewann der Ex-Vorsitzende von BW Bienen, Axel Buckermann – so gab es wenigstens für den Gastgeber auch einen Preis.

Gewinner der Verlosung Axel Buckermann (links) zusammen mit dem Vorsitzenden der Alt-Herren Abteilung Wolla Zertisch (Mitte) und Glücksfee Sara Lueb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.