Dorfturnier 2019

Dorfturniersieger 2019

Bienener Bayern holten nach 2012 wieder einmal den Pokal

Die große Besonderheit vorweg: Im Endspiel standen mit dem Ballertdasdareinbesserdu und den Bienener Bayern nicht nur die Mannschaften, die in der Hinrunde die Tabelle anführten, sondern genau jene Mannschaften gegenüber, die beim letztjährigen Turnier das Spiel um den letzten (!) Platz ausspielten. Es kann festgestellt werden: dieses Jahr sind beim Bienener Dorfturnier viele Sachen anders gelaufen.

Organisator Ralf Wenning kam frisch operiert zum Platz, seine beiden Mitorganisatoren Freddy Brücker und Thomas Gebbing hatten am Vorabend schon einiges vorbereitet. Bei herrlichem Sonnenschein konnte das Turnier pünktlich um kurz nach 11 Uhr beginnen. In zwei Sechsergruppen wurde um die Platzierung gespielt und die Auslosung ergab eine relativ spielstarke Gruppe, während in der anderen Gruppe verstärkt Hobbyteams zu finden waren. Einige Teams waren schon gut eingespielt, denn sie traten einige Tage vorher auch beim Millinger Dorfturnier auf. Aufgrund der kreativen Namensgebung von z.B. Fliegende Mettwürstchen, Milfingen United oder auch den G-Town-Sharks konnte keine Einschätzung hinsichtlich der Leistungsstärke gemacht werden. Trotzdem merkte man allen Mannschaften an, dass sie gewillt waren, ihre Spiele erfolgreich zu beenden.

Spielerisch war es teilweise sehr ansehnlich, was die Akteure darboten. Glücklicherweise gab es keine großen Diskussionen während der Spiele, es blieb aber insgesamt sehr ruhig, sodass die Schiedsrichter Udo Alders, Manni Pfände sowie Thomas und Mats Steinvoort entsprechend wenig Schwierigkeiten mit ihren Entscheidungen hatten. Besonders der 14-jährige Mats Steinvoort strahlte schon genügend Autorität auch gegenüber Teams mit Erwachsenen aus, für seine guten Leistungen erhielt er am Ende einen Pokal.

Nach vielen Spielen und vielen Toren setzten sich die Bienener Bayern im Elfmeterschießen durch. Die Siegermannschaft (siehe Foto) nahm nicht nur den Wanderpokal erfolgreich in Besitz, sondern anschließend wurde dieser mehrere Male erfolgreich mit Gerstenkaltschale gefüllt.

In diesem Jahr vergab die Turnierleitung zusätzliche Pokale für besondere Leistungen: das Mädchenteam T(r)inkerbells bekamen einen Pokal für ihre beste Platzierung (Platz 7) seit ihrer ersten Teilnahme vor 6 Jahren, die Kölschen Jungs (ein Großteil kam tatsächlich aus Köln angereist) konnten sich sportlich nicht auszeichnen, dafür bekamen sie einen Pokal für Thekentreue.

Parallel zum Turnier der Großen wurde erstmals ein Kinderturnier der F- und Bambini-Jugend veranstaltet. Auf einem Kleinfeld ohne Torwart spielten die Kinder in gemischten Mannschaften gegeneinander, bevor als Highlight das Spiel Eltern gegen Kinder stattfand, dass die Kinder knapp mit dem Schlusspfiff mit 5:4 für sich entschieden. Die Kinder freuten sich nach dem Spiel noch mehr, denn jeder erhielt nach Spielende noch einen Pokal.

Die Veranstalter konnten mit dem Ablauf und mit dem Besuch und mit der Stimmung sehr zufrieden sein. Nicht nur das Wetter war sehr einladend, auch die Verpflegung an der Pommesbude und mit Kaffee und Kuchen hat hervorragend geklappt. Herausgehoben wurde insgesamt die Fairness, mit der die aktiven Akteure gegeneinander im Wettstreit antraten. Insgesamt konnten sich aber alle Beteiligten freuen, denn am Ende eines schönen Fußballsamstages konnte nicht nur ein verdienter Sieger gefeiert werden, sondern es gab glücklicherweise keine größeren Verletzungen. Da die Reaktionen der Beteiligten insgesamt sehr positiv waren, freuen sich die Veranstalter nicht nur über ein gelungenes Turnier, sondern auch schon auf das Turnier im nächsten Jahr mit hoffentlich ebenso vielen Mannschaften.

Als das Turnier vorbei und der Turniersieger gekürt worden war, gab es noch ein spontanes Freundschaftssspiel zwischen den Kölsche Jungs und den G.TownSharks, einer jungen Stammtischtruppe aus Grietherbusch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.